Le site Tlaxcala est de nouveau en ligne !
The Tlaxcala site is online once again!
La página web de Tlaxcala está de nuevo en línea!
Die Website von Tlaxcala ist wieder online!
http://www.tlaxcala-int.org

Saturday, 3 January 2015

Expertenspinnerei im Dienste dubioser Herrschaft in der Islamischen Republik Iran

von Hamid Beheschti, 21.12.2014
Expertenratsmitglied entzieht sich seiner Aufgabe, den religiösen Führer des Landes zu kontrollieren und verlangt von der Bevölkerung Gehorsam.
Im Iran stehen Expertenratswahlen bevor, ein Gremium, das laut Verfassung u.a. zur Ausfüllung und Kontrolle des höchsten Amtes im Staat vorgesehen ist.
Ahmad Alam-al-Huda, ein Mitglied des gegenwärtigen Expertenrates, der zugleich Freitagsprediger der ostiranischen Stadt Maschhad ist, meint, dass die Herrschaft in der Islamischen Republik dem Vertreter des legendären verborgenen schiitischen Imams zukommt. Maschhads Freitagsprediger sagte am 27. November in einem Vortrag: „Wir glauben, dass die Herrschaft Gott zukommt“. In seinen Ausführungen über die Notwendigkeit der Expertenratsautorität verwies er auf die Legende des 12. schiitischen Imams. Es sei die Pflicht aller, seinem Vertreter Gehorsam entgegen zu bringen, obwohl keiner weiß, wie er ausfindig zu machen ist. Alam-al-Huda kennt die Geschichten des verborgenen Imams gut und weiß, dass niemand ihn finden kann, weshalb auch seinen Vertreter zu finden, unmöglich ist.
Wie soll man denn den Vertreter des verborgenen Imams finden und wie den Führer der Islamischen Republik bestimmen?
Des Rätsels Lösung besteht nach Alam-al-Huda darin, dass Experten, die zugleich gerechte religiöse Autoritäten sein sollen, denjenigen zu bestimmen vermögen, der die Bedingungen eines Vertreters des verborgenen Imams erfüllt. Worin diese Eigenschaften bestehen, erklärt Alam-al-Huda jedoch nicht. Trotzdem soll das Volk unter den vom gegenwärtigen Expertenrat  benannten Personen die Wahl  des künftigen Expertenrates treffen. Dann hätten die Mitglieder des künftigen Expertenrates den Vertreter des verborgenen Imams ausfindig zu machen, seine Autorität anzuerkennen und sich ihm zu unterwerfen.
Alam-al-Hudas Meinung nach hätten die Mitglieder des Expertenrates noch eine weitere Aufgabe, nämlich darauf zu achten, dass der auserwählte Vertreter des Verborgenen Imams die für die Erfüllung seiner Aufgaben benötigten Eigenschaften nicht verliert. Sonst hätten sie die Pflicht, einen neuen Vertreter des verborgenen Imams zu finden…
Nach Alam-al-Hudas Meinung steht es den Mitgliedern des Expertenrates nicht zu, die Tätigkeit des Vertreters des verborgenen Imams zu beobachten oder ihn gar zu kontrollieren. Denn er sei ja ihr Vormund, den sie selbst als solchen anerkannt hätten. Es bleibt dabei völlig unklar, wie denn die Experten erkennen sollen, wann der gewählte Vertreter seine Eignung für das Amt verliert, wenn sie ihn nicht mal beobachten dürfen.
Da aber es sich hierbei trotz aller widersprüchlichen und rätselhaften Äußerungen um eine mythische Figur handelt, der gegenüber Gehorsam abverlangt wird, kann der Vergleich mit dem Mythos der menschlichen Schöpfung im Islam nützlich sein. Laut Koran hat Gott nach der Schöpfung des Menschen seinen Engeln aufgetragen, sich vor dem neuen Geschöpf zu verbeugen. Bekanntlich entzieht sich der Satan dieser Handlung und wird aus dem Kreis der Gottesengel ausgeschlossen. Dies soll die ehrenhafte Stellung des Menschen in der Schöpfung zeigen. Außerdem ist die Stellung des Menschen im Koran so gestaltet, dass religiöse Zwangsausübung auf ihn nicht erlaubt ist. Trotz alledem muss er nach Alam-al-Huda dem Vertreter des verborgenen Imams bedingungslos gehorchen.  
Alam-al-Huda verlangt von Iranern Gehorsam gegenüber dem Führer der Islamischen Republik. Damit missachtet er die erwähnte Wertschätzung des Menschen, weil seine religiöse Einstellung zwanghaft ist.

No comments: